Michael Sigel gewinnt PWC Superfinale 2017

Michael Sigel von Gin Gliders hat das PWC Superfinale 2017 in Roldanillo, Kolumbien gewonnen. Der Wettbewerb hatte das höchste Pilotenniveau in der 25-jährigen Geschichte des Worldcups.

Nach zwei Tagessiegen im Wettbewerb, ging Michael mit einer knappen Gesamtführung in die letzte Aufgabe. Gegen Ende der 94km-Aufgabe musste der größte Teil des Feldes in der Nähe des letzten Wendepunkts in der Mitte des Tales landen, als die stabile Meeresluft des Pazifiks die Thermik unterbrach. Zu diesem Zeitpunkt konnte sich eine Gruppe von 4 führenden Piloten, darunter der zweitplatzierte Nicola Donnini, absetzen. Aber irgendwie gelang es Michael, in der Luft zu bleiben. Er folgte den Anführern, nahm eine andere Linie in der Mitte des Tales und wurde schließlich mit einer guten Thermik belohnt. Damit war er in der Lage, die Spitzengruppe zu überholen und kam als erster ins Ziel und sicherte seinen Gesamtsieg.

Michael Sigel ist der zweite Superfinal-Erfolg in Folge für Gin Gliders und ein schöner Moment für seine Kollegen im GIN R&D Team (u.a. Gin Seok Song, Torsten Siegel, Moonseob Lim, Idris Birch und Tim Bollinger). Das Team hat in den letzten Jahren eng zusammengearbeitet für dem Boomerang und das Genie Race Gurtzeug und deshalb gab es eine große Teamfeier in Roldanillo!

Herzlichen Glückwunsch noch einmal an alle Gesamtsieger, Michael Sigel (Open), Laurie Genovese (Frauen) und Team Ozone (Teams).

Photo: PWCA

Photo: Jerome Maupoint

 

Social News